Inhalt

35 ALM Sonderausstellung "Mittelalter am Bodensee"

Archäologisches Landesmuseum Konstanz

Martin Zeiller, Public domain, via Wikimedia Commons

Der Bodensee und seine Zuflüsse wurden im Mittelalter als Wasserwege genutzt, die einen Wirtschaftsraum von den Bündner Alpenpässen bis zum Rheinfall verbanden. Städte bildeten Bündnisse, man einigte sich auf ein einheitliches Währungssystem, betrieb Landwirtschaft, Handwerk, Bergbau und handelte mit weit entfernten Gebieten. Archäologische Fachstellen und Museen rund um den Bodensee haben sich zusammengeschlossen, um Ihnen im Rahmen der Wanderausstellung "Mittelalter am Bodensee - Wirtschaftsraum zwischen Alpen und Rheinfall" tiefe Einblicke in das mittelalterliche Leben im Bodenseeraum bieten zu können. Ob Tragekiepe, Gusstiegel, Glasrecycling oder Knochenarbeiten - rund 150 hochkarätige und zum Teil nie gezeigte Funde und Schriftquellen veranschaulichen den regen Handel, mittelalterliche Handwerkskunst und das Leben am See im Mittelalter.

Im Museum ist der Eintritt an der Kasse zu entrichten. Beginn der Führung ist um 15 Uhr im Eingangsbereich des ALM. Sie haben die Möglichkeit, nach der Führung die Dauerausstellung anzuschauen.

Treffpunkt: Um 14:30 Uhr an der Museumskasse

Fahrt um 13:42 Uhr vom "Bahnhof Radolfzell" ab Gleis 6 mit dem Seehas Richtung Konstanz;
Ankunft am Bahnhof "Konstanz Petershausen" um 14:01 Uhr. (Fahrplan: SBB Deutschland - SBB GmbH Deutschland (sbb-deutschland.de)  Dann Fußmarsch ca. 10 Minuten vom Bahnhof Petershausen bis zum ALM (Konstanz Petershausen, 78467 Konstanz nach Archäologisches Landesmuseum - Google Maps)

Mehr Infos zur Ausstellung unter: https://www.alm-konstanz.de/sonderausstellungen/mittelalter-am-bodensee