Inhalt

22 Weniger ist mehr. Wege aus der (Mikro-)Plastikflut!

Udo Gattenlöhner, GNF

Microplastik Bild: GNF

Plastikmüll überzieht zunehmend unsere Erde. Vor allem im Meer sind riesige Plastik-Teppiche unterwegs und immer mehr Meeressäuger, Fische und Wasservögel verenden daran. Und auch sogenanntes Mikroplastik ist mittlerweile allgegenwärtig und wird zu einer wachsenden Bedrohung für Mensch und Natur.
Doch was ist Mikroplastik? Woher kommt es? Wie gelangt es in unsere Umwelt? Können diese Partikel meine Gesundheit gefährden? Was kann ich tun, um die Verschmutzung durch Mikroplastik zu verringern? Der geplante Workshop wird Antworten auf diese Fragen geben.
Hintergrund ist das EU LIFE Blue Lakes-Projekt, in dem sich Global Nature Fund, Bodensee-Stiftung und fünf italienische Partnerorganisationen dafür einsetzen, den Eintrag von Mikroplastik in deutsche und italienische Seen (Bodensee, Chiemsee, Garda, Trasimeno und Bracciano See) zu reduzieren. Die Projektmaßnahmen haben zum Ziel, den Druck auf unsere Ökosysteme und Wasserkreisläufe zu verringern. Wir wollen Gemeinden, die Bevölkerung und andere Organisationen sensibilisieren und informieren, einen Dialog mit Unternehmen ausgewählter Branchen führen, Mikroplastik zu verringern oder zu ersetzen und gezielt Informationen über gute technologische Praxis in der Abwasserbehandlung verbreiten. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Projektwebseite.

https://lifebluelakes.eu/de/