Inhalt

11 Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried

N.N., NABU Konstanz

Bild: Andreas Hafen

An der Schnittstelle zwischen Ober- und Untersee erstreckt sich unweit der Bodenseemetropole Konstanz das Naturschutzgebiet "Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee". Die Schönheit der Bodenseeregion und die liebliche Landschaft locken alljährlich eine Vielzahl von Touristen an den Dreiländersee. Zwischen Badetrubel und kulturellen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. dem Weltkulturerbe "Insel Reichenau", befindet sich im Wollmatinger Ried ein Stück weitgehend unberührter Natur.

Das Wollmatinger Ried ist eines der ältesten und bedeutendsten Naturschutzgebiete am deutschen Bodenseeufer. Seine ufernahen Riedflächen, Streuwiesen und Auwälder beherbergen eine faszinierende Tier und Pflanzenwelt. Zahlreiche sehr seltene und fast ausgestorbene Tier- und Pflanzenarten können im Wollmatinger Ried in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden. Seit 1979 wird das 767 Hektar große Natur- und Landschaftsschutzgebiet von der NABU-Gruppe Konstanz im Naturschutzzentrum Wollmatinger Ried betreut.

Link und Infos zum Wollmatinger Ried und NABU Bodensee-Zentrum...

Ausrüstung:  Gummistiefel sind häufig erforderlich, da die Wege teilweise überschwemmt sind. Bitte bringen Sie Ferngläser soweit vorhanden mit.

Treffpunkt: 14:15 Uhr am am Eingang Gottlieber Weg. Der Exkursionsleiter wird Sie dort in Empfang nehmen.

Fahrt:  um 13:42 Uhr vom "Bahnhof Radolfzell" ab Gleis 6 mit dem Seehas Richtung Konstanz;
Ankunft am Bahnhof "Wollmatingen" um 13:56 Uhr. (Fahrplan: SBB Deutschland - SBB GmbH Deutschland (sbb-deutschland.de). Von dort ist es ein Fußmarsch von 11 Minuten zum Eingang des Gottlieber Wegs (Konstanz Wollmatingen nach Eingang in den Gottlieber Weg - Google Maps).

Rückkehr: Da die Exkursion selber 3 bis 4 Stunden dauert, wird die Rückkehr nach Radolfzell voraussichtlich erst nach 18 Uhr sein.

Ticket bitte vorher am Automaten oder Schalter lösen. Kein Ticketverkauf im Zug!