Inhalt

35 Biotopverbund: von der Planung in die Umsetzung – Herausforderungen und Praxistipps anhand konkreter Maßnahmenbeispiele in Stockach

Nadja Horić, BUND BW und Claudia Huesmann, 365° freiraum + umwelt

Der Workshop „Biotopverbund in der Praxis: von der Planung in die Umsetzung“ richtet sich insbesondere an Vertreterinnen und Vertreter aus Verbänden, Gemeindeverwaltungen und –gremien, Landratsämtern, ehrenamtlich Aktive und Interessierte.

Die Exkursion hat zum Ziel die Schritte von der Planung bis zur Umsetzung von Biotopverbundmaßnahmen am konkreten Beispiel zu erläutern sowie Herausforderungen aufzuzeigen und Praxistipps auszutauschen. Es werden 4-5 Biotopverbundmaßnahmen besichtigt, die im Rahmen des BUND-Projektes „Biotopverbund Offenland“ entwickelt wurden. Beispielsweise wurde in Stockach-Espasingen eine Biotopverbundmaßnahme für die Zielart der Wiesenknopf-Ameisenbläulinge umgesetzt. Die gefährdeten Falter kommen derzeit nur im Naturschutzgebiet „Schanderied“ bei Wahlwies und im Naturschutzgebiet „Stockacher Aachmündung“ vor. Die Maßnahme dient dazu die Populationen zu vernetzen und zu stärken. Eine weitere Maßnahme liegt östlich von Stockach-Hoppetenzell. Hier wurden auf einer verbuschten ehemaligen Magerweide die Gehölze entfernt.  Die Fläche wird jetzt mit Ziegen und Schafen beweidet. Von der Maßnahme profitieren neben Weißdorn und Orchideen (z.B. Mücken-Händelwurz), auch Heide-Grashüpfer, Neuntöter oder Goldammer.

Das BUND-Projekt „Biotopverbund Offenland“ wird durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft gefördert. Es zeigt am Beispiel von zwei Kommunen, wie dauerhafte Verbindungen zwischen artenreichen Biotop-Inseln im Offenland geschaffen werden können.

Mehr zum Projekt ...

Auf entsprechendes Schuhwerk und Kleidung ist zu achten!

Treffpunkt: 14:00 Uhr an der Rückseite des Milchwerks in der Güttinger Straße (Charterbus)

Buskosten: 7 Euro pro Person. Kinder, die einen Sitzplatz brauchen bitte im Anmeldeformular im Feld "Mitteilung" angeben.

Rückkehr: ca. 17:30 Uhr am Milchwerk


Nadja Horić

Als Diplom-Geografin leitete Nadja Horić Projekte in den Bereichen Umweltpolitik und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Hierbei sammelte sie viel Erfahrung in der Vermittlung und Moderation von Naturschutzanliegen. Darüber hinaus unterstützte sie Kommunen, Regionen und zivilgesellschaftliche Gruppen in der Moderation und Konzeption von Beteiligungsprozessen. Seit 1. Juli 2015 leitet sie in der Landesgeschäftsstelle des BUND Baden-Württemberg das Modellprojekt „Biotopverbund Offenland“.

Claudia Huesmann
Dipl.-Ing. (FH) Claudia Huesmann bearbeitete das Projekt „Biotopverbund Stockach“ im Büro 365° freiraum +  umwelt in Überlingen. Sie studierte Landschaftsentwicklung an der Hochschule Osnabrück und arbeitet seit 2002 als Landschaftsplanerin und Landschaftsarchitektin in verschiedenen Planungsbüros sowie in der öffentlichen Verwaltung. Seit 2007 ist sie im Büro 365° freiraum + umwelt beschäftigt und leitet dort Projekte auf Ebene der Raumordnung, Bauleitplanung, Fachgutachten- und Fachkonzepte  bis hin zur Ausschreibung und Bauleitung von Ausgleichsmaßnahmen vor Ort. Des Weiteren gehören die Ökologische Baubegleitung und vegetationskundliche sowie faunistische Kartierungen zu ihren Aufgaben.