Inhalt

21 Stromleitungen für Vögel sicher machen

Andrea Molkenthin-Keßler, NABU BW und Annette Reiber, BUND BW (Dialogforum Erneuerbare Energien und Naturschutz), Eric Neuling (NABU-Bundesverband), Gunther Matthäus (GöG), Holger Raeß und Andreas Kohler (Netze BW)

Freileitungen spielen eine tragende Rolle für die flächendeckende und sichere Energieversorgung. Für Vögel bergen sie aber auch verschiedene Risiken, von Kollision bis Stromtod.

Im Seminar wird erläutert, welche Gefahren für Vögel durch Freileitungen entstehen und wie sie vermieden oder vermindert werden können. Expertinnen und Experten aus verschiedenen Fachgebieten werden unter anderem folgende Fragen beantworten: Welche Vögel und welche Lebensräume sind hauptsächlich betroffen? Wie kann das Kollisionsrisiko im Einzelfall eingeschätzt werden? Welche Schwierigkeiten ergeben sich in der Praxis? Wo in Baden-Württemberg sind besonders kritische Netzabschnitte und woran sind sie zu erkennen? Wann und wie können bei Netzausbaumaßnahmen Anregungen zum Vogelschutz in die Verfahren eingebracht werden? Wie kann erreicht werden, dass auch im Bestandsnetz vorhandene Gefahrenschwerpunkte erkannt und entschärft werden?

Neben dem Input durch die Fachleute wird es auch Gelegenheit geben, eigene Ideen zu diskutieren, um Freileitungen für Vögel sicherer zu machen.

Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Projekt „Dialogforum Erneuerbare Energien und Naturschutz“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landesverbände von BUND und NABU. Es zielt auf eine konstruktive Unterstützung der Energiewende in Baden-Württemberg ab.

Mehr Infos zum Dialogforum Erneuerbare Energien ...

Vortrag von Eric Neuling (NABU-Bundesverband) zum Nachlesen hier...
Vortrag von Netze BW zum Nachlesen hier...
Vortrag von Gunther Matthäus (GöG) zum Nachlesen hier...