Inhalt

8 Qualifizierung von Ehrenamtlichen im Artenschutz

Das Landesnetzwerk Biodiversität der Akademie für Natur- und Umweltschutz BW

Ehrenamtliche Artenschutzfachberater/-innen für eine lebendige Landschaft: Hiltrud Wilhelmi, Akademie für Natur- und Umweltschutz BW

Faszination Fledermäuse: Dr. Wolfgang Fiedler, Max-Planck-Institut für Ornithologie

Wildbienen, Hornissen und Wespen in Städten und Gemeinden: Volker Mauss, Zentrum für Wespenkunde

Ehrenamtliches Brutvogelmonitoring: Ingrid Stützle, NABU-Vogelschutzzentrum Mössingen

 

Ob Kröten sorgsam über Straßen getragen werden, Hornissen behutsam umgesiedelt oder Fledermäuse des Nachts via Detektor aufgespürt werden: Neugier, Faszination und die Motivation, die heimatliche Natur auch für nachfolgende Generationen zu erhalten, ist unzähligen "Laien" zu Eigen und gipfelt in leidenschaftlich gepflegten Hobbys und ehrenamtlicher Forschung.

Die Leistungen, die aus dem freiwilligen Einsatz Einzelner für mehr Lebensvielfalt (Biodiversität) resultieren, werden oft unterschätzt und dennoch immer bedeutungsvoller.

Innerhalb des "Landesnetzwerk Biodiversität" der Umweltakademie Baden-Württemberg engagieren sich über 600 ehrenamtliche Fachberater/-innen aktiv zugunsten von bedrohten Arten. Es geht beispielhaft darum, wie das Netzwerk der Akademie aufgebaut ist, welche Aufgaben die Ehrenamtlichen übernehmen und wie sie mit den Naturschutzbehörden und anderen Partnern zusammenarbeiten.

Weitere Infos zum Landesnetzwerk Biodiversität ...