Inhalt

11 Fortbildung: Naturpädagogik für Sehbehinderte

Dr. Thomas Schaefer, Leiter Naturschutz Global Nature Fund (GNF)

Angela Klein, Naturpädagogin

Naturerleben und der barrierefreie Zugang zur Natur für Menschen mit eingeschränkten Sehvermögen ist kein völlig neues Thema, wird aber erst in jüngerer Zeit systematisch bearbeitet. In der Datenbank für touristische Angebote für blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland sind von fast 500 Angeboten nur vereinzelt welche zu Naturerleben gelistet. Der DBSV hat 2008 Empfehlungen zur barrierefreien Gestaltung von Wanderwegen, Spazierwegen und Naturlehrpfaden in staatlichen Großschutzgebieten erstellt. Das Bundeskompetenzzentrum Barriere-freiheit erstellt seit 2012 ein Schulungskonzept für Natur- und Landschaftsführer. Bisher sind Blinde und Sehbehinderte von Naturerleben weitgehend ausgeschlossen.

Global Nature Fund und Bodensee Stiftung haben in einem Projekt Maßnahmen zum Naturerleben für Blinde und Sehbehinderte zusammengestellt. Dies sind teilweise bekannte Methoden, teilweise wurden bekannte Methoden abgewandelt. Diese wurden mit Gruppen von Blinden und Sehbehinderten getestet und angepasst. Sie werden in der Veranstaltung vorgestellt und praktisch gezeigt.

Außerdem werden wichtige Hinweise für die Arbeit mit diesem Personenkreis gegeben.

Ort: RIZ; Fritz-Reichle-Ring 6a, Radolfzell

Anfahrt: ZOB Bus Linie 1, 13.40 Uhr, Ausstieg 13:47 Uhr Haltestelle Hohentwielstraße. Die Teilnehmer werden am Bus abgeholt.

Rückfahrt: Bus Linie 2, 16:40 Uhr ab Hohentwielstraße, an ZOB 16:50 Uhr