Inhalt

Die scheue Wilde kehrt zurück - Biotopvernetzungsprojekte mit der Wildkatze

Axel Wieland, Projektleiter Wildkatze, BUND Baden-Württemberg

 

Wildkatzen sind größer und kräftiger als Hauskatzen. Wichtigstes Erkennungsmerkmal der Wildkatze ist ihr breiter, buschiger Schwanz, der stumpf endet und zwei bis drei schwarze deutlich voneinander abgegrenzte Ringe am Schwanzende hat. Gegenüber den häufig silbrig-grauen getigerten Hauskatzen haben Wildkatzen ein sehr verwaschenes grau-gelbes Fell. Besonders im langen Winterfell wirken Wildkatzen kräftiger und größer als Hauskatzen. Trotzdem fällt die Unterscheidung schwer; vor allem der Nachwuchs ist nur schwer zu unterscheiden. Die europäische Wildkatze stammt nicht von verwilderten Hauskatzen ab. Die Wildkatze streifte schon durch unsere Wälder, lange bevor die Römer die ersten Hauskatzen mit über die Alpen brachten. Die Wildkatze galt in Deutschland fast überall als ausgestorben. Jetzt kehrt sie langsam wieder in unsere Wälder zurück. Wohin sie zurückgekehrt sind und wie sich die Population verändert, möchte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland herausfinden.

Axel Wieland

Jahrgang 62, arbeitete bei der Stadt Freiburg und in der Industrie als Diplom-Biologe im Bereich Umweltschutz bevor er 1996 zum BUND kam und Regionalgeschäftsführer im Nordschwarzwald wurde. Seitdem hat er sich auf allen Ebenen im BUND auch ehrenamtlich engagiert, in Stuttgart als 1. Vorsitzender des Regionalverbandes und im Landesvorstand und leitet heute hauptamtlich als Koordinator das Wildkatzenprojekt für den BUND-Landesverband.

Mehr zum Wildkatzenprojekt de BUND BW...

»Den Vortrag als YouTube-Video finden Sie hier