Inhalt

Postwachstumsökonomie – der Weg in die Zukunft

apl. Prof. Dr. Niko Paech, Lehrstuhl für Produktion und Umwelt, Universität Oldenburg

Niko Paech erlangte 1987 ein Diplom in Volkswirtschaftslehre an der Universität Osnabrück und arbeitete dort – über seine Promotion im Jahre 1993 hinaus – bis 1997 als wissenschaftlicher Mitarbeiter weiter. Nach einer kurzen Phase als Unternehmensberater im Bereich ökologische Lebensmittel und als Agenda-21-Beauftragter der Stadt Oldenburg begann Paech seine Tätigkeit an der Universität Oldenburg.Er hat das wissenschaftliche Zentrum CENTOS (Oldenburg Center for Sustainability Economics and Management) mitgegründet und ist gemeinsam mit Oliver Richters Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ)[, Mitglied von ZENARIO (Zentrum für nachhaltige Raumentwicklung Oldenburg) und des Netzwerks KoBE e.V. (Kompetenzzentrum Bauen und Energie).Paech ist außerdem Mitglied des wissenschaftlichen Beirates von attac-Deutschland, Gründungsmitglied des „Postfossil-Instituts“ (2011) und publiziert Artikel in der deutschen Ausgabe der Monatszeitung Le Monde diplomatique.Im Jahre 2006 wurde ihm für seine Arbeit zum Thema „Nachhaltiges Wirtschaften jenseits von Innovationsorientierung und Wachstum – Eine unternehmensbezogene Transformationstheorie“ der Kapp-Forschungspreis für Ökologische Ökonomie verliehen. 2014 wurde er mit dem Zeit Wissen-Preis „Mut zur Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet. Die Jury bezeichnete ihn als „weltweit eine der Lichtgestalten in der Postwachstumsdiskussion“.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Niko_Paech
http://www.zeit.de/2012/49/Wachstumskritiker-Oekonom-Niko-Paech