Inhalt

Haarer oder Mössinger Modell?

Heimische Blumenwiesen und nicht nachhaltige, einjährige Blühmischungen im Praxisvergleich

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahes Grün (Planung), Ottenhofen

Naturnahes Grün liegt im Trend!
Zur Zeit geschieht eine Trendwende im öffentlichen Grün.
Viele gute Beispiele beweisen: Heimische Wildpflanzen sind unschlagbar:
nachhaltig, ökologisch sinnvoll, pflegeleicht & kostengünstig.

Haarer Modell
Seit 1997 arbeitet die Kommune Haar südöstlich Münchens konsequent mit
heimischen Ansaaten. Wie funktioniert das Haarer Modell ? Außerdem beste
Beispiele aus vielen anderen Städten und Gemeinden Deutschlands:
Sie sind mit der Idee nicht allein!


Biodiversität
Heimische Blumenwiesen und Wildblumensäume gehören zum Wertvollsten unserer Heimat. Viele tausend Tierarten leben davon. Schaffen Sie lebendige Artenvielfalt im öffentlichen Raum: Lebensmöglichkeiten für seltene Bläulinge, Schwalbenschwänze, für Stein- und Gartenhummel, Wild-und Honigbienen.
Haben Sie schon Ihren Distelfinkenschwarm in der Gemeinde fliegen?

Der Vortrag
- bringt bewährte Alternativen zu nichtheimischen, einjährigen Blühmischungen wie dem Mössinger Sommer (http://karte.naturgarten-forum.org/index.php?id=14) zeigt, warum und wie sich heimische Blumenwiesen und Wildblumensäume planen, anlegen und pflegen lassen.
- informiert anwendungsgerecht: Wie gelingen heimische Ansaaten auch bei mir? 
- kläret auf: Neuanlage oder Umwandlung - was funktioniert wie ambesten?
- macht die Ergebnisse sichtbar: Genau hinschauen lohnt sich, lernen auch Sie die besten Methoden, Mischungen und Pflegerezepte kennen.
( http://karte.naturgarten-forum.org/index.php?id=16 )

- hilft bei Bezugsquellen für Heimisches: Saatgut, Wildblumenwiesen und
Wildblumensäume (http://karte.naturgarten-forum.org/index.php?id=17)

Weitere Infos zum Referenten Dr. Reinhard Witt unter http://www.naturgartenplaner.de/