Inhalt

Amphibien- und Reptilien-Kartierung in BaWü mit neuem Schwung

Ein Seminar von Klemens Fritz und Martin Franz

Im Jahr 2014 startet die neue Erfassung der Lurche und Kriechtiere im Land. Bis dahin wird ein Online-Eingabeprogramm für Daten vorliegen, das GIS-unterstützt ist. Die Leitung hat der Verein "Amphibien/Reptilien-Biotop-Schutz" (ABS), der seit über 30 Jahren Bestandsaufnahmen im Land durchführt. Ziel ist, die vielen lokalen und regionalen Naturschutzgruppen (u.a. NABU und BUND) zu koordinieren und Mitarbeiter zu finden, die systematisch und für eine Aufwandsentschädigung im Gelände kartieren. In Kooperation mit der LUBW sollen alle Landesteile in einem Rastersystem nach FFH-Arten (Anhang IV) untersucht werden. Aber auch die restlichen, nicht FFH-Arten der beiden Tierklassen werden erfasst. Im Workshop werden die Ziele der Erfassung, die Vorgehensweise bei der Geländearbeit und die Vergütung für die geleistete Arbeit erklärt.

Raumnummer wird auf den Naturschutztagen am schwarzen Brett bekannt gegeben.